Sex und Beziehungen

Porno ist keine Schule für Sexualerziehung: Acht Dinge, die Sie nicht daraus lernen sollten

Das Essen von Pornos ist eine gute Möglichkeit, etwas Zeit zu verbringen nett, ein Weg, um aufgeregt zu werden und zu genießen, allein oder zu zweit. Was ist nicht Porno ist eine Dokumentation über die menschliche Sexualität oder eine Schule für Sexualerziehung und zu glauben, dass es uns Schwierigkeiten bringen und unser Vergnügen beeinträchtigen kann.

Versuchen Sie dies nicht zu Hause

Das Pornokino ist… Kino, eine Industrie, ein Produkt In dem es Licht gibt (besser oder schlechter, aber es gibt), Kameras, die Szenen werden geschnitten und neu aufgenommen, es gibt eine eigene Sprache wie im Kino anderer Genres (Beispiel: Wie oft haben wir das im Actionkino gesehen? Szene, in der der Prota in Richtung Kamera läuft, während ein Auto / Lokal / Baum durch die Luft springt und hinter seinem Rücken in Flammen brennt?)… und als solche müssen wir es verstehen.

Niemand kann sich vorstellen, Goldringe so oft in Vulkane zu werfen, wie es ihm beliebt Der Herr der RingeRichtig? Es gibt Verhaltensweisen, Pornostandards, die reine Fiktion sind und erwarten, dass sie im wirklichen Leben auf die gleiche Art und Weise auftreten. Das Einzige, was dazu führt, ist, eine schlechte Zeit zu haben und sogar eine sexuelle Störung zu entwickeln.

Einige der Überzeugungen, die wir in der Konsultation sehen, deren Wurzel Porno ist, sind unter anderem:

  • Die Erektion muss sofort erfolgen. Von null auf einhundert in drei Sekunden, das ist es, was wir in Pornos sehen, Jungs, die ihre Erektionen zu meistern scheinen wie ein Zauberer ihren Zauberstab. Aber die Realität ist, dass es einige Zeit dauern kann, bis eine Erektion auftritt (und das bedeutet nicht, dass wir nicht aufgeregt sind). Sie kann während einer sexuellen Begegnung auftreten und verschwinden (Magie!). Und ganz normal sein!
  • Die Verfügbarkeit von Frauen: Ein Blick, eine Geste oder ein 32 Sekunden langes Klopfen auf die Brüste sind mehr als genug, um sie zu erregen. Wenn nicht, haben wir ein Problem. Das Problem ist zu denken, dass dies so ist, Leute. Ja, es wird Mädchen geben und es wird Zeiten geben, in denen dies passieren kann (im Kino war Thor auf den ersten Blick aufgeregt), aber für viele andere braucht es in den meisten Situationen etwas mehr, um die Atmosphäre aufzuwärmen.
  • Männer sind Liebesmaschinen Sie müssen zu jeder Zeit Sex haben wollen, und nein, das ist nicht so.
  • Unendliche Dauer: Männer müssen zu jeder Zeit lieben und ... stundenlang. Die Tatsache, dass wir eine biologische Unterstützung haben, die einige Grenzen überschreitet, überspringen wir, weil wir in Pornos Jungen sehen, die anscheinend mit Lithiumbatterien arbeiten. Die durchschnittliche Dauer des Geschlechtsverkehrs, um Ihnen einen Eindruck zu vermitteln, liegt normalerweise zwischen 5,4 und 8 Minuten. Tatsächlich gibt es Studien, die belegen, dass die Teilnehmer mehr als 30 Minuten für zu viel hielten!
  • Sex endet ... wenn er "endet". Im sozial etablierten Sexualmodell und beim Porno ist das, was gegeben wurde, vorbei, wenn der Junge einen Orgasmus erreicht, wenn er ejakuliert. Ende. Nach schwarz verblassen. Es spielt keine Rolle, ob sie einen Orgasmus erreicht hat oder nicht, oder ob sie mehr will: da es nicht mehr möglich ist, den Geschlechtsverkehr fortzusetzen (weil die Jungen eine sogenannte Refraktärzeit haben), weil sie nicht da ist.
  • Sex muss aggressiv, extrem leidenschaftlich, intensiv, laut sein ... . Intensiver, sportlicher Sex ist großartig, aber es gibt diejenigen, die es gemächlicher bevorzugen oder die je nach Tag beide Optionen wählen. Der Punkt ist, dass Sex nicht weniger Sex ist, wenn er nicht gegen die Wand stößt oder unsere Kleidung abreißt oder weniger angenehm ist.
  • Während der Fellatio ist es toll, den Kopf des Mädchens zu ergreifen. Ich möchte zunächst sagen, dass es hier, wie bei allem, diejenigen gibt, die tausend setzen, aber es gibt auch eine große Anzahl von Mädchen, denen die Tatsache, dass sie ihren Kopf halten, während sie eine Fellatio machen, die Mobilität verhindern (und erreichen) Die Spielhalle ist manchmal nicht deine liebste erotische Fantasie. Und nun, wenn dieses Manöver bereits als subtiles Nichts verwendet wird, eine Einladung, sich an die Arbeit zu machen ...
  • Weibliche Orgasmen müssen sehr lang und intensiv sein ... immer. Das Problem, das dies hinterlässt, ist die Idee, dass es kein guter Orgasmus war, wenn Frauen nicht mit den Augen rollen oder schreien, als wären wir mitten in einer Darstellung von Carmen de Bizet. Und es ist nicht so: Orgasmen haben nicht immer die gleiche Intensität, man kann ein Atom und dann zwei Ligeritos haben, oder man hat Treffen, bei denen man nur eins und Licht hat.

Schule für schlechte Sexualerziehung

Pornografie als Referenz zu nehmen, als Maßstab für sexuelle Beziehungen, Leistung oder Herangehensweise, ist ein Weg, der zu einem Ziel führt, das nicht besonders idyllisch ist.

Obwohl es Menschen gibt, die nicht glauben, dass dies geschieht, gibt es in der Realität nur eine vernachlässigbare Anzahl von Menschen, die ihre sexuellen Standards in das setzen, was sie in Pornos gesehen haben.

Das Fehlen eines Qualität affektiv-sexuelle Aufklärung (oder, seit wir dort sind, die Tatsache, dass es keine gibt) hat zu der Information geführt, dass viele Menschen aus der Pornografie stammen.

Wenn dies passiert, stoßen wir auf ein kompliziertes Szenario, weil es, um es zu veranschaulichen, so ist, als müsse jemand mit 200 km / h durch seine Stadt fahren, weil sie so hineinfahren Zu schnell, zu wütend.

Was scheint dir das absurd? Also, warum glauben Sie, dass Erektionen ewig sein müssen oder dass ein Blick für Ihr Mädchen ausreicht, um tausend zu bekommen? Wenn dies Ihr Fall ist, ermutige ich Sie dazu Überlegungen dazu.

Die Konsequenzen dieser Überzeugungen

Wenn wir glauben, dass der Geschlechtsverkehr 30 oder 40 Minuten dauern sollte, wie werden wir uns fühlen, wenn wir 10 dauern? Die Druck auf die Ausführung, über die Dauer und die Verfügbarkeit der Erektion sind Anlass zur Sorge, und Angst ist der schlimmste Feind des Begehrens, der Aufregung und allem.

Wenn ich denke, ich muss aufgeben, drücke ich mich, drücke ich mich, ich bin nicht das, was ich bin, ich bin nicht das, was ich bin, meine Erektion ist gesunken, meine Erektion ist gesunken, ich bin verzweifelt, weil ich nicht aufgebe ... Und So wird die Schleife eingestellt des Übels, das zum Beispiel zu einer erektilen Dysfunktion oder einer vorzeitigen Ejakulation führen kann.

Bei Frauen der Druck, alles zu geben, in zwei Sekunden "nass" sein zu müssen (enormer Ausdruck), ja oder ja Orgasmen durch Geschlechtsverkehr haben zu müssen, was genau zu Schwierigkeiten beim Erreichen des führt Orgasmus, Lustverlust, Probleme mit dem Selbstwertgefühl ...

Denken Sie bitte daran, Pornos sind Filme, Fantasy, Schauspieler und Regisseure, Techniker und Kameras ... es ist kein wirkliches Leben ... und es muss auch nicht sein. Viel Spaß beim Anschauen von Pornofilmen, aber tun Sie nicht so, als wäre Ihr Sexualleben ein Triple-X-Film.

Loading...